Veranstaltungen im Januar 2020

Mit der Navigationsleiste könnt Ihr durch die Monate blättern.
Rot angezeigte Monate enthalten Terminanfragen für Veranstaltungen.
Diese müssen jedoch noch nicht gebucht sein, angezeigt werden nur die fest gebuchten Veranstaltungen.
Aus diesem Grund ist es möglich, dass für kommende Monate weitere Veranstaltungen hinzukommen.

Schaut also häufiger hier vorbei!


Die zwölf Kästchen symbolisieren die Monate.
Sobald ein Kästchen rot dargestellt wird, gibt es in diesem Monat bereits Termine.
Klickt auf die Kästchen um den entsprechenden Monat angezeigt zu bekommen.

JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember

05.01.2020
15:45 bis 17:15
Kulturcafé
   
zum vergrößern hier klicken
 
Lachyoga

Lachyoga für Jung und Alt - das ist pure Lebensfreude und Lachen ohne Grund. Gönne Deinem Kopf eine Pause, aktiviere Deine kindliche Verspieltheit und genieße eine tiefe Entspannung…
Ab 15:45 Ankommen, Einführung für Neue; 16:00- 17:00 Lachen, Lachen, Entspannen
Bis 17:15 Ausklingen
Ich freue mich auf Euch, Elke !
   
Preis
normal: 4,- 
ermäßigt:  
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
09.01.2020
20:00 bis 01:00
Tumult61
   
zum vergrößern hier klicken
 
Tumult61

Der Kneipenabend.
Mit Kicker, Kultur, Gesellschaft, Getränken und überhaupt und alles.
   
Preis
Die Veranstaltung ist
kostenlos.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
11.01.2020
19:00 bis 22:00
Konzert
   
zum vergrößern hier klicken
 
watt, schon wieder punk? vol. 1

scheiße, schon wieder ein punk-konzert mit bands die keiner kennt... diesmal mit:  PINGUIN FLUGSCHAU und  DAS LÄTZTE und INSANE FOOLS (hat nichtmal social media).
   
Preis
normal:
ermäßigt:  
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
14.01.2020
19:00 bis 22:00
Session
   
Jonglieren im Kult

Draußen ist es kalt und fies, aber im Kult gibt es eine Heizung, Musik, günstige Getränke, nette Menschen ... und Platz zum Jonglieren
   
Preis
Die Veranstaltung ist
kostenlos.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
16.01.2020
19:00 bis 24:00
Vernissage
   
zum vergrößern hier klicken
 
.jpg
Datei
Vernissage "Erinnerungen I" mit Tumult61

Das Bonner "Künstlerverzeichnis der Region Bonn" aus dem Jahre 1989 stellt über 200 Bonner Künstler vor, und nicht alle sind darin enthalten. Daran zeigt sich, dass es in Bonn eine lebendige Kunstszene gab (und noch gibt), außer Museen und Galerien waren es zehn Künstlergruppen, die mit ihren Ausstellungen und Aktionen für kulturelle Vielfalt sorgten und denen die meisten Künstler angehörten.

Bonn war von 1949 bis 1990 die Bundeshauptstadt, und nach den Wirren des zweiten Weltkriegs orientierten sich Politik und Kultur neu. Die fünf Künstler, an die wir in dieser Ausstellung erinnern, schufen ihre meisten Werke in der Zeit der Bonner Republik. Diese Künstler sind Zeit- und Kunstzeugen der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts, sie setzten sich mit den damals aktuellen Kunstströmungen auseinander, entwickelten ihre eigene Handschrift. Ihre Werke zeigen uns immer noch eine Aktualität, die es wert ist, nicht vergessen zu werden.

Mit dieser Ausstellung erinnern wir an fünf Bonner Künstler. Die meisten der gezeigten Werke stammen aus der Sammlung von Marcel Bouziri, einige aus dem Nachlass von Jörg Schulze.

Alf Bayrle (1900 - 1982), geboren in Biberach an der Riß und an der Stuttgarter Kunstakademie ausgebildet, sah sich in den 1920er Jahren in der Pariser Kulturszene um, und begleitete in den 1930er Jahren den Frankfurter Ethnologen Leo Frobenius nach Afrika. 1966 eröffnete Bayrle ein Atelier in Bonn und war 1968 Gründungsmitglied der Künstlergruppe Semikolon und Mitglied der Künstlergruppe Bonn. Sein Werk aus der Bonner Zeit zeigt vor allem abstrakte Landschaften und Charakterköpfe.

Alexander Opaska (1904 - 1990), geboren in Eilenburg/Sachsen und ausgebildet an verschiedenen Berliner Kunstschulen, kam 1950 nach Bonn. Er arbeitete als Kalligraph für das Auswärtige Amt, seit 1965 als selbständiger Künstler. Auch er war Gründungsmitglied der Gruppe Semikolon. Gründungsmitglied Semikolon. Bemerkenswert sind seine surrealen schwarz-weißen Holz¬schnitte und Lithographien mit skurrilen Themen.

Jörg Schulze (1940 bis 1990), geboren in Leipzig und ausgebildet an der Kölner Werkschulen und der Hochschule für Bildende Künste in Berlin, kam 1971 nach Bonn, wo er sein Hauptwerk schuf und Gründungsmitglied der Gruppe Zet war. Sein œuvre besteht aus verschiedenen Werkphasen,von deren letzter hier einige Radierungen gezeigt werden. Sie gehören zum Projekt "Freunde von Bekannten", das er und der Bildhauer Wolfgang Überhorst zusammen, jeder auf seine Weise, realisieren wollten. Sein Tod ließ ihn die Arbeit nicht vollenden. Wir zeigen aber die Vorstudien zu den geplanten Arbeiten.

Peter Wartenberg (1924 - 1991) wurde in Landsberg an der Warthe geboren. studierte Kunst und Kunstpädagogik in Hannover, Düsseldorf und Köln und lebte ab 1958 in Bonn als Kunsterzieher, ab 1983 als freier Maler. Er war ebenfalls Gründungsmitglied der Gruppe Semikolon und Mitglied der Künstlergruppe Bonn. Unter anderem schuf er abstrahierte eindrucksvolle Landschaften und Stillleben. in der Ausstellung werden Ölgemälde, Aquarelle und Lithographien gezeigt.

Maria Weyersberg (1886 - 1987). Streng genommen war Maria Weyersberg keine Bonner, sondern eine Frankfurter Künstlerin. Durch ihre Freundschaft mit Alf Bayrle ist sie aber Bonn ver¬bunden Auch sie reiste im Team von Leo Frobenius, dem auch Bayrle und viele andere Frauen an¬gehörten, nach Afrika und zeichnete prähistorische Artefakte. Weiter unternahm sie Forschungs-reisen nach Italien und Spanien. Sie schuf farbenfrohe Stillleben, Landschaften und Portraits.
   
Preis
Die Veranstaltung ist
kostenlos.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
18.01.2020
20:00 bis 22:00
Konzert
   
zum vergrößern hier klicken
 
VANDERMEER ★ dana.plan

vandermeer aus Trier spielen SHOEGAZING-INDIE MIT MUT ZUM POP, sind aber meilenweit vom „Dienstleistungs-Pop“ entfernt. vandermeer machen den Sound, der erst klingt, als wäre nebenan hinter verschlossener Tür die Musik aufgedreht worden – und dann öffnet sich diese Tür ...

Im März 2019 erschien das neue Album "panique automatique" (LP, CD, digital) über Barhill Records (Vertrieb: Cargo Records). Das schreibt die Presse über den aktuellen Longplayer:

„Egal in welcher Sparte des Plattenregals Panique Automatique letztlich landen wird, es macht das Angebot reicher.“ – VISIONS

„Musikalisch vermischen VANDERMEER gekonnt sphärische Synthie-Shoegaze-Sounds mit poppigem, druckvollem Indierock. Insgesamt präsentieren VANDERMEER elf vielfältige Songs, die zusammengefasst „Panique Automatique“ zu einem richtig guten Album mit kleinen Überraschungen machen." – OX-FANZINE

Mehr Reviews gibt es hier: www.thisisvandermeer.com/category/press

WEB: www.thisisvandermeer.com/
VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=FxMvu367tdM
SPOTIFY: https://open.spotify.com/album/141mmiiQYuQpbgXxr7GuQi
SOUNDCLOUD: https://soundcloud.com/thisisvandermeer

NEUES ALBUM – ORDER HERE: smarturl.it/van_pre
-----------------------------------------------------------

dana.plan
Instrumentalmusik steht und fällt mit dem Gesang – leise, laut, verhalten, energisch oder auch umgekehrt!
Harte Riffs, sanfte Klänge, gepaart mit rhythmischer Raffinesse: das sind danaplan.
Musik wie ein Legostein unter dem nackten Fuß – weniger wie der Moment, in dem man darauf tritt,
vielmehr wie das Gefühl, wenn der Schmerz nachlässt.

„Die Songs haben eine solche Aussagekraft und beinhalten eine solche Atmosphere, dass man von der Stille
irritiert ist, wenn es dann plötzlich vorbei ist. Harte Riffs, sanfte Klänge, gepaart mit einer rythmischen Raffi -
nesse, lassen Sie den Zuhörer nicht einmal auf die Idee kommen, den fehlenden Gesang zu kritisieren.
Instrumentalmusik steht und fällt mit dem Gesang ist das Motto der Band und sie tun alles, um es dem Zuhörer
begreifl ich zu machen. Ein Hochgenuss für jeden Musikliebhaber. Wer die Möglichkeit hat die Jungs zu
sehen, sollte das auf jeden Fall tun!“

Auftritte u. a. schon mit und vor
Omar Rodriguez Lopez Group, Native, Ef, Nordic Giants, Mutiny on the Bounty, The Tidal Sleep, Appaloosa,
Undergang, Fluid to Gas, Minusmen etc. in Deutschland, Holland und Luxemburg.

Einlass: 19:30 Uhr
   
Preis
Der Preis ist leider noch
nicht bekannt.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
19.01.2020
11:00 bis 16:00
Kulturcafé
   
zum vergrößern hier klicken
 
Die Galeriegruppe lädt ein: Kunstbrunch - Netzwerken

Als neue Veranstaltungsreihe möchten wir einen familienfeindlichen Kunstbrunch im Kult41 etablieren.
Eingeladen sind: ehemalige Austeller*innen, Künstler*innen und Kunstinteressierte aus der Region, sowie Kulturschaffende und alle die auf solch ein Format Lust haben!

Bei gemütlicher Sonntags Stimmung und leckerem Essen freuen wir uns über einen bunten Austausch rund um Kunst und Kultur. Gemeinsam möchten wir das Format mit euch weiterentwickeln!

Bringt bitte einen mehr oder weniger künstlerischen Essensbeitrag mit für unseren gemeinsamen Brunch. Wir freuen uns auf euch!
   
Preis
Die Veranstaltung ist
kostenlos.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
23.01.2020
20:30 bis 01:00
Theater
   
zum vergrößern hier klicken
 
Theatertumult: Fettnäpfchenspiele

Wir trainieren unsere politisch korrekte Sprache mit lustigen Spielen u.a. die Reise nach Jerusalem und findet euren inneren Rassisten.
Ab 10 Uhr Kicker und Musik.
   
Preis
Die Veranstaltung ist
kostenlos.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
25.01.2020
20:00 bis 22:00
Konzert
   
zum vergrößern hier klicken
 
KRAMSKY ★ SINCE

KRAMSKY spielen New Wave und Postpunk. Laut, intensiv und mit allem, was sie haben.
KRAMSKY ist auf der Suche, aber ohne ratlos zu klingen. KRAMSKY hat den Sound und den Text für das kleine Leben, die Party davor und den Kater danach.
2013 in Trier als HERR BERLIN ins Leben gerufen und 2016 in KRAMSKY umbenannt, avancierte die Band mit ihrem eindringlich intensiven Sound innerhalb kürzester Zeit zu angesagten Hoffnungsträgern der Indierockszene. Auf ihrem aktuellen Album „Zuviel Licht“ haut das Quartett einen furiosen, von zackigen Gitarren- und Basslinien geprägten Mix aus Indie, Postpunk, Wave, Pop und deutschen Texten raus.

--> www.kramsky.de
--> www.facebook.com/Kramskyband
--> www.instagram.com/instakramskys
--> Barhill Records

----------------------------------------------------
Since Music

Manchmal lässt man seine Leidenschaften einfach los. Macht sich lieber ein Bier auf und guckt Netflix. Und manchmal brennt man so sehr für etwas, dass man ein Album mit den Worten „the game has just begun“ enden lässt. Weil man weiß, dass es noch eine Menge zu erzählen gibt.
Nach mehr als neun Jahren Pause meldet sich die Bochumer Post-Hardcore-Band SINCE mit ihrem aktuellen Longplayer THE MEANEST MAN ON PLANET EARTH zurück. Einem Debütalbum, das eigentlich gar keins ist. Eher ein letzter Satz, der noch geschrieben werden musste, um das erste Kapitel einer Geschichte zu beenden, die vor über zwanzig Jahren begonnen hat. Ein „nulltes“ Album sozusagen. Trotz Herzen und Köpfen voller neuer Erlebnisse, Impulse und Ideen, die danach schreien kanalisiert und in neuen Songs verarbeitet zu werden, haben sich die vier Jungs bewusst dazu entschieden, zunächst ihre Vergangenheit zu einem würdigen Abschluss kommen zu lassen. Das Ergebnis sind zwölf Songs, die trotz ihrer Heterogenität zu einer Einheit mit hohem Wiedererkennungswert verschmelzen und den Entwicklungsprozess der Band sowohl auf musikalischer als auch auf textlicher Ebene dokumentieren. Von den Punk- und Alternative-Einflüssen der Anfangszeit bis hin zu atmosphärisch-tragenden Riffs der Gegenwart, von spätpubertärem Protest bis hin zu erwachsenen, tief emotionalen Auseinandersetzungen mit sich selbst. Wie immer bleiben SINCE dabei ihrem do-it-yourself-Grundsatz treu und machen angefangen bei der Aufnahme des Albums über Fotos und Videos bis hin zum Cover-Artwork alles selbst.

Einlass: 19:30 Uhr
   
Preis
Der Preis ist leider noch
nicht bekannt.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
28.01.2020
19:00 bis 22:00
Session
   
Jonglieren im Kult

Jongleure und an Jonglage interessierte Menschen sind eingeladen, ihre Wohnwaben zu verlassen und gemeinsam bei Musik und Getränken zu trainieren, mit der Schwerkraft zu spielen und sich auszutauschen.

Egal, ob Du noch nie jongliert hast und jemanden suchst, der Dir das alles mal erklärt, Du den Mills-Mess mit 5 Bällen übst oder einfach nur mal gucken möchtest: Willkommen!
   
Preis
Die Veranstaltung ist
kostenlos.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
30.01.2020
20:00 bis 01:00
Tumult61
   
zum vergrößern hier klicken
 
Tumult61

Der fünfte Donnerstag ist zurück mit Musik und Kicker!
   
Preis
Die Veranstaltung ist
kostenlos.
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich
           
31.01.2020
20:00 bis 22:00
Konzert
   
zum vergrößern hier klicken
 
The Franklys

Zwei Schwedinnen und zwei Engländerinnen haben sich als einer der aufregendsten neuen Live-Acts einen Namen gemacht - psychedelischer Garage Rock mit einem Hauch von den Runaways, Led Zeppelin und Blondie.

https://turbo-booking.com/flv_portfolio/franklys/
https://youtu.be/WPnDF5uWE48
https://www.facebook.com/thefranklys
   
Preis
normal: 8,- 
ermäßigt:  
Kartenvorbestellung
Tel.:   leider nicht möglich
eMail:   leider nicht möglich
BonnTicket:   leider nicht möglich